Zum Inhalt springen

Impuls

|   Kategorie 4

Hier finden Sie den monatlichen Impuls von unterschiedlicher Autoren. Lassen Sie sich ansprechen von den spirtuellen Gedanken, machen Sie sich auf den Weg in die Tiefe Ihrer Seele...

 Liebe Schwestern und Brüder, im Evangelium vom 2. Sonntag der Osterzeit begegnet uns Thomas, der uns als Zweifler überliefert ist. Als die Jünger ihm erzählen, dass Jesus, der Auferstandene zu ihnen gekommen war, glaubt er ihnen nicht und fordert Beweise. Jesus nimmt Thomas in seinem Zweifel ganz ernst, denn als sie sich gegenüber stehen, fordert er ihn auf, seine Finger in seine Wunden zu legen. Ob Thomas es dann tatsächlich getan hat, steht nicht im Evangelium, dafür aber sein Bekenntnis: Mein Herr und mein Gott. Letzten Endes hat Thomas‘ Zweifel seinen Glauben gestärkt. Jessica Bohn hat es in einem kleinen Text so ausgedrückt:  An einer Sache zweifeln kann nur der,  der die Sache ernst nimmt. Wenn etwas egal ist, kommt kein Zweifel auf.  Wenn etwas egal ist, wird kein Gedanke daran verschwendet. Zweifel zeugt von Auseinandersetzung.   

Jessica Bohn, www.bonifatiuswerk.de In: Pfarrbriefservice.de

Zurück