Zum Inhalt springen

St. Wolfgang Erfweiler

ErfweilerPanorama2.jpg

St. Martin in Erfweiler 2015

Dieses Jahr nutzte das Familiengottesdienstteam die neue Beleuchtung der kath. Pfarrkirche in Erfweiler für ein gelungenes Martinsspiel.
Am alten Portal stellten die Mädchen und Buben die Geschichte des Hl. Martins dar, so dass die vielen Zuschauer das Spiel von der Straße aus gut verfolgen konnten. Viele Kerzenlichter schufen eine eindrucksvolle Kulisse. Der Zug startete - allen voran Martin auf dem Pferd - und die kleinen und großen Sänger wurden wie schon all die vergangenen Jahre durch die Jägerkapelle unterstützt.
Ein Dank hier an alle Aktiven, der Gemeinde für die leckeren Brezeln und nicht zuletzt der Feuerwehr.

Familiengottesdienst in Erfweiler

Inzwischen hat sich ein kleiner Kreis von Kindern, Eltern und Mitchristen gefunden, die bereits mehrmals Familiengottesdienste vorbereitet und durchgeführt haben. Am Sonntag, den 11.10.15 gab es in Erfweiler gleich drei Anlässe für einen solchen Gottesdienst:
Kerwe ist eigentlich das Fest der Kirchweihe. Darum freuten sich die Kinder sehr im Anschluss des Gottesdienstes einen Fahrchip für das Karussell zu erhalten.
Weil auch Erntedank gefeiert wurde, schmückte der Pfarrgemeinderat das Wagenrad mit den Früchten unserer Erde. Gebete, Fürbitten und Texte standen unter den Leitgedanken wie sie in der Enzyklika Laudato si von Papst Franziskus formuliert sind. Darum wurde immer wieder, auch von Pfarrer Kuhn an die Achtsamkeit vor der Schöpfung erinnert.
Zum Schluss das dritte Element: Die Pfarrgremienwahlen. Auch zeigt die große Wahlbeteilung, dass das Zusammenspiel dieser drei Elemente durchaus sinnvoll war. Nach der „Kerweredd“ war das Wahllokal gut frequentiert.
Wir freuen uns über den regen Zuspruch von Kindern und Eltern bei den Familiengottesdiensten (17 Kinder haben diesmal mitgewirkt!!!) und hoffen, dass dies weiter so bleibt und der Kreis wächst. Ein nächster Höhepunkt wird das St. Martinsfest sein, dasss es nun als nächstes vorzubereiten gilt.

Jubiläumskonzert und CD-Präsentation „100 Jahre Steinmeyer-Orgel in Erfweiler“ am 28.09.2014 um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Wolfgang, Erfweiler


Ein besonderer Geburtstag wird in Erfweiler gefeiert. Die Orgel der einstigen Weltfirma Steinmeyer wird in diesem Jahr 100 Jahre alt.
Dieses seltene, im original erhaltene Instrument klingt mit seinen 12 Registern genau so, wie 1914. Sie ist ein "Kleinod dieser impressionistischen Epoche" (Manfred Degen).

Der bekannte Organist Christian Brembeck aus München hat für dieses kleine Instrument ein sehr ansprechendes Konzertprogramm erstellt. Die Zuhörer werden erleben, dass auch auf einer kleinen Dorforgel Orgelmusik von außergewöhnlicher Qualität sehr reizvoll präsentiert werden kann.
Es erklingen Werke von Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach, Henry Purcell, Edward Elgar, Wolfgang Amadeus Mozart, Peter Tschaikowski, Siegfried Karg-Elert, Niels Wilhelm Gade und Franz List.
Nach dem Konzert bietet der Pfarrgemeinderat einen kleinen Empfang vor der Kirche um ins Gespräch mit dem Künstler und untereinander zu kommen, sowie auf das Geburtstagsinstrument mit einem Glas Sekt anzustoßen.
Die einzelnen Orgelstücke wurden bereits im April auf CD eingespielt. Es steht uns nun ein Klangdokument zur Verfügung auf dem man das Konzert "nachhören" und sich auf lange Zeit an ihm erfreuen kann.
Ganz besonderen Dank an die Unterstützer dieser Feier: Der Orgelbaufirma Vier, Frau Fickinger von der KEB (Katholische Erwachsenenbildung der Diözese Speyer), der Raiffeisen- und Volksbank Dahn, der Sparkasse Südwestpfalz, unserem PGR, dem Verwaltungsrat und den anderen fleißigen Helfern.

Durch die Jahrhunderte zum Lobe Gottes
Rückblick: Ausstellung von Gesangbüchern und Gebetbüchern in der Bücherei St. Wolfgang Erfweiler


Eine vielseitige Ausstellung präsentierte das Team der Bücherei Sankt Wolfgang Erfweiler.
Einem Aufruf folgten viele Gläubige und überließen fast 200 Gesangbücher und Gebetbücher, die meist als Andenken an liebe Verwandte in den Bücherschränken standen. Zusammen mit wertvollen Leihgaben des Priesterseminars gelang es, die Entwicklung unseres heutigen Gotteslobes aufzuzeigen. Im Jahre 1599 erschien das erste Speyerer Gesangbuch mit dem schönen Titel „Alte Catholische Geistliche Kirchengeseng auff die fürnemste Feste“ mit der Empfehlung „auch in Processionen, Creutzgängen und Kirchfärten, bey der Meß, Predig, in Heusern und auff dem Feld zu gebrauchen, sehr nützlich“.
Über zwei andere Gesangbücher aus 1770 und 1842 gelangt der Besucher bereits zum ersten Salve Regina im Jahre 1882 mit dem Titelblatt des Hl. Bernhard von Clairvaux.
Bis zum ganz neuen Gotteslob waren alle Ausgaben des Salve Regina und Gotteslob unter den Leihgaben der Erfweilerer Christen, darunter auch Kurzausgaben aus 1948 mit Genehmigung der damaligen franz. Besatzungsmacht. Meßbücher wie der Schott und ausführliche Erklärungen zum Aufbau der Hl. Messe wichen dem heutigen Gotteslob mit seinen fast durchgängigen deutschen Texten und den inzwischen selbstverständlichen liturgischen Formen. Manch jüngere Besucher staunten, dass Lesungen, Fürbitten von Laien vorgetragen, Handkommunion und vieles andere mehr Ergebnisse des II.Vatikanischen Konzils aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts sind.

Nicht minder interessant sind auch die zahlreichen Gebet- und Andachtsbücher, die aufzeigen, wie tief verwurzelt der Glaube bei den Menschen früherer Zeiten war: Kleine Bücher für „Jungfrauen und Mütter“, für Brautleute oder für Angehörige des Dritten Ordens aber auch Soldatengebetbücher oder ein Gebetbuch in Stenographie gehören dazu. Erbauungsbücher zur christlichen Lebensführung wie die „Goffinebibel“, Herz-Jesubücher, Heiligenlegenden und Bücher zu den „Armen Seelen“ enthalten viele alte Gebete, schöne Bilder und oftmals Ratschläge fürs Leben, die schmunzeln lassen und - wenn man es bedenkt , auch heute noch gültig sein können.

Zu einer modernen Bücherei gehört der Brückenschlag in die heutige Zeit: Früher gab es noch keine Gebetbücher für Kinder. Doch heutzutage können Eltern und Großeltern auf eine große Zahl guter und ansprechender Kindergebetbücher zugreifen. Viele davon sind ausgestellt, ebenso Bücher, die genau wie früher uns Christen im Alltag unterstützen:
Sachbücher zur religiösen Erziehung und eigenen Lebensgestaltung, Meditationen und Biographien wurden von der Fachstelle für kath.Öffentliche Büchereien und der eigenen Bücherei zur Verfügung gestellt.